Bereits seit über 10 Jahren setzen die Partner des RESQUE Netzwerks sich dafür ein die Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern zu verbessern. Die Mitte 2015 gestarteten Projekte RESQUE 2.0 und RESQUE continued setzen die Arbeit der Vorgängerprojekte RESQUE PLUS und RESQUE fort. Sie haben zum Ziel, die Integration in Arbeit, Ausbildung sowie die Schulerfolge für Flüchtlinge und Asylbewerber zu verbessern. RESQUE 2.0 und RESQUE continued umfassen Angebote zur Beratung, Qualifizierung und Vermittlung. Themen sind u. a. Fragen des Übergangs von der Schule in Ausbildung und Beruf, Anerkennung von Abschlüssen, Berufsorientierung, Bewerbungstraining, PC- Training und individuelle Unterstützung zur Wiederaufnahme einer Schulausbildung. Ebenso großes Gewicht legen beide Projekte darauf, Unternehmen, Arbeitsagenturen sowie öffentliche Verwaltungen über die besonderen Bedingungen und Belange bei der Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeitsmarkt zu informieren und sie entsprechend zu sensibilisieren. Die Projekte RESQUE 2.0 und RESQUE continued werden im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerber/-innen und Flüchtlingen (IvAF)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
© Thomas Heinrich, 2019.
Über das Projekt

Über die Porträts

Auf „die Gesellschaft“ blicken wir meist durch die getrübte Brille einer tendenziösen Medienlandschaft. Allzu oft lenkt dies unsere Aufmerksamkeit auf das Negative und liefert ein wenig differenziertes Bild unserer Welt. Unbeachtet bleiben dabei vor allem die kleinen (Erfolgs-) Geschichten, die sich meist ungesehen aber täglich auf individueller Ebene abspielen. Die hier ausgestellten Flüchtlings-Porträts möchten an dieser Stelle einen Beitrag leisten. Sie stellen eine kleine Auswahl vieler individueller Lebensgeschichten von Geflüchteten dar, die das Projekt RESQUE 2.0 in und um Leipzig berät und unterstützt. Sie wurden gemeinsam mit den Geflüchteten erstellt und geben einen Einblick in das Leben der Teilnehmer*innen sowie die Arbeit des Projektes RESQUE 2.0.
© Lorem ipsum dolor sit Nulla in mollit pariatur in, est ut dolor eu eiusmod lorem 2013
Bereits seit über 10 Jahren setzen die Partner des RESQUE Netzwerks sich dafür ein die Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern zu verbessern. Die Mitte 2015 gestarteten Projekte RESQUE 2.0 und RESQUE continued setzen die Arbeit der Vorgängerprojekte RESQUE PLUS und RESQUE fort. Sie haben zum Ziel, die Integration in Arbeit, Ausbildung sowie die Schulerfolge für Flüchtlinge und Asylbewerber zu verbessern. RESQUE 2.0 und RESQUE continued umfassen Angebote zur Beratung, Qualifizierung und Vermittlung. Themen sind u. a. Fragen des Übergangs von der Schule in Ausbildung und Beruf, Anerkennung von Abschlüssen, Berufsorientierung, Bewerbungstraining, PC- Training und individuelle Unterstützung zur Wiederaufnahme einer Schulausbildung. Ebenso großes Gewicht legen beide Projekte darauf, Unternehmen, Arbeitsagenturen sowie öffentliche Verwaltungen über die besonderen Bedingungen und Belange bei der Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeitsmarkt zu informieren und sie entsprechend zu sensibilisieren. Die Projekte RESQUE 2.0 und RESQUE continued werden im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerber/-innen und Flüchtlingen (IvAF)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
© Thomas Heinrich, 2019.
Über das Projekt

Über die Porträts

Auf „die Gesellschaft“ blicken wir meist durch die getrübte Brille einer tendenziösen Medienlandschaft. Allzu oft lenkt dies unsere Aufmerksamkeit auf das Negative und liefert ein wenig differenziertes Bild unserer Welt. Unbeachtet bleiben dabei vor allem die kleinen (Erfolgs-) Geschichten, die sich meist ungesehen aber täglich auf individueller Ebene abspielen. Die hier ausgestellten Flüchtlings-Porträts möchten an dieser Stelle einen Beitrag leisten. Sie stellen eine kleine Auswahl vieler individueller Lebensgeschichten von Geflüchteten dar, die das Projekt RESQUE 2.0 in und um Leipzig berät und unterstützt. Sie wurden gemeinsam mit den Geflüchteten erstellt und geben einen Einblick in das Leben der Teilnehmer*innen sowie die Arbeit des Projektes RESQUE 2.0.